Im Test » Das ist die beste Prepaid Kreditkarte im Oktober 2020!

Aktuellen Statistiken zufolge kaufen aktuell bereits 56 Millionen Deutsche im Internet ein. Bargeldloses Zahlen spielt dabei eine entscheidende Rolle. Egal ob Bücherkauf, Reisebuchung oder andere Transaktionen im Netz, ohne Kreditkarte sind einige Käufe gar nicht möglich. Eine Alternative zur klassischen Kreditkarte bieten die Prepaid Varianten.

Unsere Empfehlung:

Black&Whitecard Prepaid Mastercard

  • ohne Jahresgebühr
  • Partnerkarte inklusive
  • kostenlos bezahlen in der Eurozone

Top Kundenbewertungen:

Viabuy Prepaid Mastercard

  • günstige € 19,90 pro Jahr
  • kostenlos bezahlen im Euroraum
  • Bonus für Freundschaftswerbungen

Die Top-Prepaid Karten im Oktober 2020 im Überblick:

Infos zu Werbepartnern

Karte
Note
Kosten
Informationen
Online-Antrag
Karte
Black&Whitecard Prepaid Mastercard


Mehr Details »

Note
Kosten

€ 89,00

einmalige Ausgabegebühr

€ 0,00

pro Jahr

Informationen
  • Kartensystem: Mastercard
  • Bezahlung: kostenlos in der Eurozone Transaktionen im Internet und im Einzelhandel sind kostenlos. Außerhalb der Eurozone kommen 2.49% Nutzungsgebühr hinzu. Verwaltungsgebühr für Banküberweisungen, SOFORTÜberweisungen und Giropay 1% min. € 1,79.
  • Abhebung: € 4.99 je Abhebung in der Eurozone Außerhalb der Eurozone kommen 2.49% Nutzungsgebühr hinzu.
  • Zusatzleistungen: zweite Karte gratis inklusive
  • Partnerkarte:
Online-Antrag
Produktdetails

Erfahrung
von Sina Kainz -

5,0 rating

Die Black&White Karte lässt mich eine herkömmliche Kreditkarte gar nicht vermissen. Ich bezahle damit mein gesamtes Online-Shopping und nutze sie auch auf Reisen. Da man das Guthaben ja vorher aufladen muss, behält man einfach die volle Kostenkontrolle. Ich denke sonst würde ich schnell die Übersicht über meine Einkäufe verlieren.
Bisher wu... weiterlesen
Antwort von Anja
Liebe Sina, diese Gebühr die du meinst wird nur verrechnet, wenn du deine Karte länger nicht benutzt. Wenn du in den sechs Monaten vor dem Abrechnungsmonat mindestens einmal mit der Karte bezahlt hast, wird dir keine Gebühr verrechnet. Liebe Grüße, Anja

Erfahrung
von Ariane Lukits -

5,0 rating

Ich habe diese Prepaid Karte erst vor drei Tagen beantragt und sie ist jetzt schon bei mir angekommen. Also wenn das mal nicht flott ging. Freu mich schon zu testen, ob sie hält was sie verspricht. Ich bin jedenfalls zuversichtlich.... weiterlesen
Kartenname: Black&Whitecard Prepaid Mastercard
Kartensystem: Mastercard
inklusive Girokonto: mit Onlinekonto
einmalige Ausgabegebühr: 89€
Jahresgebühr im 1. Jahr: 0€
Jahresgebühr im 2. Jahr: 0€
Schufaprüfung: nein
Partnerkarte: 0€ - zweite Karte kostenlos
Ersatzkarte: 4,99€
kontaktlos Bezahlen: möglich
Apple Pay: nicht verfügbar
Google Pay: nicht verfügbar
Gebühren bei der Bezahlung

Inland: kostenfrei
Eurozone: kostenfrei
Fremdwährung innerhalb der EU: kostenfrei
Fremdwährung außerhalb der EU: 2,49% vom Umsatz

Gebühren bei der Bargeldabhebung

Inland: 4,99 Euro
Eurozone: 4,99 Euro
Fremdwährung innerhalb der EU: 4,99 Euro
Fremdwährung außerhalb der EU: 4,99 Euro + 2,49% vom Umsatz
Startguthaben: -
Empfehlungsbonus: -
Rückvergütung: -
andere Vergünstigungen: -
Reise-Rücktrittsvers.: -
Auslandsreise-Krankenvers.: -
Reise-Unfallvers.: -
Reisegepäck-Vers.: -
Reisekomfort-Versicherung: -
Auslandsreise-Haftpflicht-Vers.: -
Reiseassistance: -
Mietwagen-Vollkaskovers.: -
Mietwagen-Haftpflichtvers.: -
Kfz-Schutzbrief: -
Verkehrsmittelunfall-Vers.: -
Einkaufsschutz-Vers.: -
Verlängertes Umtauschrecht: -
Ausbildungslückenjahr-Vers.: -
Karte
Viabuy Prepaid Mastercard


Mehr Details »

Note
Kosten

€ 69,90

einmalige Ausgabegebühr

€ 19,90

pro Jahr

Informationen
  • Kartensystem: Mastercard
  • Bezahlung: kostenlos in der Eurozone Außerhalb der Eurozone fallen 2,75 % Fremdwährungseinsatz an.
  • Abhebung: € 5,00 je Abhebung in der Eurozone Außerhalb der Eurozone kommen 2,75 % Fremdwährungseinsatz hinzu.
  • Zusatzleistungen: Bonus Mit Kunden-werben-Kunden € 25 verdienen.
  • Partnerkarte:
Online-Antrag
Produktdetails

Erfahrung
von Timur Binder -

5,0 rating

Find ich gut, da keine Schufa Auskunft notwendig. Kann man nutzen wie eine ganz normale Kreditkarte, nur muss man vorher halt Guthaben aufladen. Am besten finde ich, dass die Karte optisch nicht von einer nomalen Kreditkarte zu unterscheiden ist.... weiterlesen
Erfahrung
von Johannes Himmel -

5,0 rating

Meine läuft demnächst ab, nutzen will ich sie aber weiterhin. Ich frage mich wie viel eine Folgekarte kostet? Muss ich da wieder die Ausgabegebühr bezahlen?... weiterlesen
Antwort von Anja
Lieber Johannes, die Ausgabegebühr muss einmalig jeder Neukunde bezahlen, bei der Folgekarte wird sie nicht mehr fällig. Die Karte wird außerdem ohne Versandkosten an dich versendet. Lediglich die Jahresgebühr läuft natürlich weiter.

Kartenname: Viabuy Prepaid Mastercard
Kartensystem: Mastercard
inklusive Girokonto: nein
einmalige Ausgabegebühr: 69,90€
Jahresgebühr im 1. Jahr: 19,90€
Jahresgebühr im 2. Jahr: 19,90€
Schufaprüfung: nein
Partnerkarte: 14,90€ jährlich
Ersatzkarte: 10€
kontaktlos Bezahlen: möglich
Apple Pay: verfügbar
Google Pay: nicht verfügbar
Gebühren bei der Bezahlung

Inland: kostenfrei
Eurozone: kostenfrei
Fremdwährung innerhalb der EU: 2,75 % vom Umsatz
Fremdwährung außerhalb der EU: 2,75 % vom Umsatz

Gebühren bei der Bargeldabhebung

Inland: 5 Euro
Eurozone: 5 Euro
Fremdwährung innerhalb der EU: 5 Euro + 2,75% vom Umsatz
Fremdwährung außerhalb der EU: 5 Euro + 2,75% vom Umsatz
Startguthaben: -
Empfehlungsbonus: 25€ pro erfolgreicher Weiterempfehlung
Rückvergütung: -
andere Vergünstigungen: -
Reise-Rücktrittsvers.: -
Auslandsreise-Krankenvers.: -
Reise-Unfallvers.: -
Reisegepäck-Vers.: -
Reisekomfort-Versicherung: -
Auslandsreise-Haftpflicht-Vers.: -
Reiseassistance: -
Mietwagen-Vollkaskovers.: -
Mietwagen-Haftpflichtvers.: -
Kfz-Schutzbrief: -
Verkehrsmittelunfall-Vers.: -
Einkaufsschutz-Vers.: -
Verlängertes Umtauschrecht: -
Ausbildungslückenjahr-Vers.: -
Karte
Pay Center Suprema Card


Mehr Details »

Note
Kosten

€ 79,00

pro Jahr

Informationen
  • Kartensystem: Mastercard
  • Bezahlung: kostenlos weltweit
  • Abhebung: € 5,00 je Abhebung weltweit
  • Zusatzleistungen: inklusive Pfändungsschutzkonto
  • Partnerkarte:
Online-Antrag
Produktdetails

Erfahrung
von Jörn Gilbert -

1,0 rating

aus irgendeinem unerfindlichen Grund hat ein MA eine neue Karte bestellt, die ich weder schriftlich, noch im Online Bereich bestellt/bestätigt habe. Die Karte ist nie aufgetaucht, und jetzt komme ich nicht mehr an mein Geld. Die Geschäftsleitung ist nicht zu erreichen, jetzt soll ich auf eine "Neue" warten. Aus diesem Grund habe ich einen neuen A... weiterlesen
Erfahrung
von Esra Finn -

5,0 rating

Dass man weltweit bezahlen kann, ohne dass Gebühren entstehen, ist richtig gut! Obwohl die Suprema Card eine Prepaid Karte ist, ist sie in vielen Punkten mit einer guten echten Kreditkarte vergleichbar. Der Unterschied ist, dass sich die Anbieter eben nicht für meine SCHUFA interessieren. Die Jahresgebühr ist schon etwas hoch, dafür ist eben ab... weiterlesen
Kartenname: Pay Center Suprema Card
Kartensystem: Mastercard
inklusive Girokonto: inklusive Onlinekonto das auch als Pfändungsschutzkonto geführt werden kann
einmalige Ausgabegebühr: 0€
Jahresgebühr im 1. Jahr: 79€
Jahresgebühr im 2. Jahr: 79€
Schufaprüfung: nein
Partnerkarte: nein
kontaktlos Bezahlen: nicht möglich
Apple Pay: nicht verfügbar
Google Pay: nicht verfügbar
Gebühren bei der Bezahlung

Inland: kostenfrei
Eurozone: kostenfrei
Fremdwährung innerhalb der EU: kostenfrei
Fremdwährung außerhalb der EU: kostenfrei

Gebühren bei der Bargeldabhebung

Inland: 5 Euro
Eurozone: 5 Euro
Fremdwährung innerhalb der EU: 5 Euro
Fremdwährung außerhalb der EU: 5 Euro
Startguthaben: -
Empfehlungsbonus: -
Rückvergütung: -
andere Vergünstigungen: -
Reise-Rücktrittsvers.: -
Auslandsreise-Krankenvers.: -
Reise-Unfallvers.: -
Reisegepäck-Vers.: -
Reisekomfort-Versicherung: -
Auslandsreise-Haftpflicht-Vers.: -
Reiseassistance: -
Mietwagen-Vollkaskovers.: -
Mietwagen-Haftpflichtvers.: -
Kfz-Schutzbrief: -
Verkehrsmittelunfall-Vers.: -
Einkaufsschutz-Vers.: -
Verlängertes Umtauschrecht: -
Ausbildungslückenjahr-Vers.: -

Was ist eine Prepaid Karte?

Bei einer Prepaid Kreditkarte ohne Konto handelt es sich um ein bargeldloses Zahlungsmittel, das Inhaber mit einem Guthaben aufladen können. Es gibt zwei Varianten von Prepaid Karten: Zum Teil werden sie in Kombination mit einem Girokonto angeboten. In diesem Fall überweist der Inhaber einen beliebig hohen Betrag als Einkaufsreserve auf die Prepaid Karte. Eine andere Variante sind Prepaid Karten, die in Tankstellen, Supermärkten und anderen Verkaufsstellen erhältlich sind. Sie ist mit einem vordefinierten Guthaben aufgeladen. Je nach Geldinstitut sind auf den Karten 12 bis 16-stellige Codes aufgedruckt. Wie bei einer traditionellen Kreditkarte erfolgt der Zahlvorgang im Internet durch das Eintippen der Nummer.

Kreditkarte ohne Bonitätsnachweis

Da bei einer Prepaid Credit Card kein Bonitätsnachweis erforderlich ist, wird sie manchmal auch als “Kreditkarte ohne Schufa” bezeichnet. Daher kommen sie auch für Jugendliche in Frage. Immerhin wächst die junge Generation unter 18 Jahren im Zeitalter der Digitalisierung auf: 97 Prozent aller Jugendlichen zwischen 16 und 18 Jahren nutzen das Internet zumindest gelegentlich. Für die Nutzung mancher Spiele und für Online Einkäufe brauchen sie ein bargeldloses Zahlungsmittel.

Eltern haben die Möglichkeit, ihrem Nachwuchs mit einer Prepaid Karte sozusagen bargeldloses Taschengeld zur Verfügung zu stellen. Auch Studenten, die kein regelmäßiges Einkommen haben, sind mit einer Kreditkarte Prepaid gut beraten. Wer Rechnungen nicht bezahlt hat oder hohe Darlehen zurückzahlen muss, bekommt oft keine klassische Kreditkarte. Bei der Antragstellung wird nämlich der Schufa-Score abgefragt. Ist der potentielle Kunde als risikoreich eingestuft, ist eine Prepaid Credit Card oft die einzige Alternative. Nicht zuletzt eignet sich mit einem bestimmten Guthaben aufgeladene kostenlose Prepaid Kreditkarte perfekt als Geschenk.

Häufig gestellte Fragen

Welche Prepaid Karten sind am empfehlenswertesten?

  1. Platz: Sehr gut (1,0) Black&Whitecard Prepaid Mastercard
  2. Platz: Sehr gut (1,3) Viabuy Prepaid Mastercard
  3. Platz: Sehr gut (1,6) Pay Center Suprema Card

Was ist eine Prepaid Kreditkarte?

Es handelt sich um eine spezielle Kreditkarten-Variante, die erst mit Guthaben aufgeladen werden muss, bevor sie zum Bezahlen genutzt werden kann. Ein Bonitätsnachweis ist nicht erforderlich, daher ist diese Karte besonders für Jugendliche und Menschen ohne fixes Einkommen geeignet. Wie bei einer traditionellen Kreditkarte muss zum Bezahlen im Internet der aufgedruckte Code eingegeben werden. Hier gelangen Sie zu einem übersichtlichen Prepaid Kreditkarte Test.

Was kostet eine derartige Karte?

Unter den Top-Karten in unserer Übersicht ist sogar eine kostenlose Variante. Ansonsten reichen die Gebühren von 19 bis 79 Euro pro Jahr.

Wie hoch fallen die Gebühren für Bezahlvorgänge und Bargeldabhebungen aus?

Mit allen Karten, die wir Ihnen hier vorstellen, können Sie zumindest in der Eurozone kostenlos bezahlen. Die Abhebung von Bargeld ist immer kostenpflichtig und beläuft sich durchschnittlich auf etwa 5 Euro.

Was sind die größten Vorteile einer solchen Guthabenkarte?

Es kann nur so viel ausgegeben werden, wie zuvor aufgeladen wurde. Einer der größten Vorteile ist also die absolute Kostenkontrolle. Wenn die Karte gestohlen wird, kann der Schaden nicht allzu schlimm ausfallen, da meist nur relativ geringe Beträge aufgeladen werden. Prepaid Karten werden weltweit akzeptiert und stehen viel mehr Menschen zur Verfügung als herkömmliche Kreditkarten. Da keine Schufa-Auskunft eingeholt wird und kein festes Einkommen notwendig ist, sind derartige Karten auch für Jugendliche, Rentner mit Mindestpension oder Harz 4-Empfänger erhältlich.

Die Vorteile

Einer der großen Vorteile bei einer Kreditkarte Prepaid ist die absolute Kostenkontrolle: Inhaber können nur so viel abgeben, wie davor aufgeladen wurde. Somit sind böse Überraschungen bei den monatlichen Abrechnungen wie bei einer klassischen Kreditkarte ausgeschlossen. Da Inhaber die kostenlose Prepaid Kreditkarte meistens mit relativ geringen Beträgen aufladen, ist der Schaden im Diebstahlsfall nicht so groß wie bei traditionellen Kreditkarten. Außerdem steht eine Kreditkarte Prepaid einem großen Kundenkreis zur Verfügung: Egal ob Harz 4-Empfänger, arbeitslos, Rentner mit Mindestpension, sie ermöglicht nahezu jedem bargeldloses zahlen. Auch auf Reisen bietet sie Vorteile, da sie weltweit akzeptiert wird. Mit einer Kreditkarte Prepaid ist es außerdem möglich, vom Bankautomaten im Rahmen des Guthabens Geld zu beheben.

Versteckte Kosten können lauern

Abgesehen von jenen Prepaid Karten, die in Supermärkten und anderen Verkaufsstellen mit einem fixen Aufladungsbetrag zu kaufen gibt, sind Prepaid Karten verhältnismäßig teuer. Kostenlose Varianten in Verbindung mit einem Girokonto sind selten. Außer der Jahresgebühr fallen noch weitere Kosten an, die für den Kunden auf den ersten Blick oft nicht ersichtlich sind. Um eine doch recht günstige Variante aufzuspüren, ist ein Prepaid Kreditkarten Vergleich ratsam. Sie können sich aber auch für eine herkömmliche kostenfreie Kreditkarte entscheiden. 

Bei einigen Prepaid Karten fällt zum Beispiel für Bargeldbehebungen beim Automaten eine hohe Gebühr an. Vor allem bei Reisen ins Ausland erkundigen sich Inhaber besser vorher über die Transaktionsspesen. Außerhalb der Eurozone wird eine Fremdwährungsgebühr für die Umrechnung von der Landeswährung in Euro verrechnen. Manche Geldinstitute sehen darüber hinaus einen Aufladegebühr vor. Ein weiterer Nachteil entsteht bei Reisen: Einige Hotels und Mietwagenfirmen akzeptieren nämlich Prepaid Karten nicht als Garantie für die Buchung. Der größte Nachteil ist, dass der zinslose Kredit einer klassischen Kreditkarte entfällt.

Worauf bei einer Prepaid Karte zu achten ist

Wer sich für eine online Kreditkarte interessiert, informiert sich am besten umfassend über die Konditionen. Relevant ist zum Beispiel wie man die Prepaid Kreditkarte kostenlos aufladen kann. Manchmal ist der Geldtransfer nur von einem bestimmten Girokonto möglich, andere Geldinstitute bieten auch die Einzahlung per Paypal oder mit einem Aufladebon an. Es ist also durchaus möglich, seine Prepaid Kreditkarte kostenlos aufzuladen.

Unterschiedlich sind nicht nur die Jahresgebühren und die Kosten für verschiedene Transaktionen, sondern auch die Einzahlungslimits. Wie der Prepaid Kreditkarte Test zeigt, bestehen zum Teil Einschränkungen bei dem maximalen Tageslimit als auch beim Gesamtbetrag, der pro Jahr auf die Karte übertragen werden kann. Wenn die Kreditkarte Prepaid mit einer Reiseversicherung kombiniert ist, heißt es genau rechnen. Manchmal sind die Tarife dafür nämlich höher als wenn man den Reiseschutz separat abschließt. Es lohnt sich daher das Kleingedruckte zu lesen und auf einen Prepaid Kreditkarten Vergleich um die beste Prepaid Kreditkarte ohne Konto für den persönlichen Bedarf zu finden.
Falls es doch keine Prepaid Karte sein soll, haben wir auch andere Studenten Kreditkarten parat, die einfach Top sind. Besuchen Sie doch auch unseren allgemeinen Vergleich, um zu erfahren, welche Karte als beste Kreditkarte hervorgegangen ist.